Kredit für Arbeitslose

Geld erhaltenIn der heutigen Zeit einen Kredit zu bekommen ist eigentlich ganz einfach. Jedes Jahr kommen immer mehr Kreditanbieter dazu, die sich mit ihren Angeboten unterscheiden. Trotzdem haben diese Anbieter etwas gemeinsam, um einen Kredit zu erhalten, sind ein fester Arbeitsplatz und ein regelmäßiges Gehalt notwendig. Doch was soll man tun, wenn einem als Arbeitsloser die finanzielle Situation über den Kopf wächst? Dies ist nicht leicht zu beantworten, da man als Arbeitsloser nur schwer einen passenden Kredit findet. Teilweise weigern sich die Banken sogar, Personen ohne festes Einkommen einen Kredit auszuzahlen. Grund dafür ist die größere Gefahr, denn Arbeitslose sind eine Risikogruppe bei denen die Rückzahlung der Darlehenssumme nicht zu 100 Prozent abgesichert werden kann.  Daher haben die Kreditgeber Angst davor, dass es bei der Rückzahlung zu Problemen kommt, und bleiben lieber auf der sicheren Seite.

Ein Arbeitslosenkredit als Alternative

Jedoch gibt es bei den Kreditanbietern auch Ausnahmen, die sogar spezielle Kredite für Arbeitslose anbieten. Diese Kreditform unterscheidet sich in erster Linie nicht von den Ratenkrediten für die Kreditnehmer mit einem monatlichen Einkommen. Jedoch entstehen für den Arbeitslosen meist höhere Kosten. Dies liegt nicht zuletzt an dem Risiko, welches die Kreditbanken eingehen, um den gewünschten Kredit zur Verfügung zu stellen.  Ein Arbeitslosenkredit wird aber nicht von jedem Kreditinstitut angeboten.  Stattdessen bieten meist nur Spezialanbieter diese besondere Kreditform für Arbeitslose an. Dabei erhält der Kreditnehmer die gewünschte Darlehenssumme vollständig ausbezahlt, um die Summe anschließend in vorher festgelegten Raten zurückzuzahlen. Doch damit der Kredit zur Auszahlung kommt, muss der Kreditnehmer trotz allem ein paar Voraussetzungen erfüllen.  Schließlich möchte das Kreditinstitut das eigene Risiko so gering wie möglich halten. Besonders hilfreich sind daher vorhandene Sicherheiten, wie beispielsweise eine Bürgschaft oder die Abtretung einer Lebensversicherung.  Gleichzeitig verlangen einige Anbieter von ihrem Kreditkunden eine positive Schufa, damit der Kreditantrag überhaupt bearbeitet wird. Somit sind die Voraussetzungen oftmals sehr unterschiedlich und sollten vom Kunden vorab bedacht werden.

Der Kredit für Arbeitslose – Vor- und Nachteile

Selbst wenn es finanziell gerade sehr schlecht aussieht, sollte man einen Kredit niemals leichtfertig aufnehmen. Schließlich entstehen so weitere Verpflichtungen, die jeden Monat beglichen werden müssen. Zusätzlich haben alle Kreditformen Vor- und Nachteile, die bei der Entscheidung eine wichtige Rolle spielen sollten. Gerade als Arbeitsloser, wo das Geld meist knapp bemessen ist, kann die Beachtung der unterschiedlichen Aspekte eine große Hilfe sein. Denn nur so wird verhindert, dass man eine finanzielle Verpflichtung eingeht, die man sich eigentlich gar nicht leisten kann. Besonders die Vor- und Nachteile gehören zu den wichtigen Aspekten, die man als Kreditnehmer auf keinen Fall außer Acht lassen sollte.  Wobei man die Finanzierung der geplanten Anschaffung wohl als Vorteil betrachten kann. Ansonsten zeichnet sich ein Arbeitslosenkredit jedoch eher mit Nachteilen aus, auch wenn es einige wenige Ausnahmen gibt.  Zu den wesentlichen Nachteilen bei einem Kredit für Arbeitslose gehört in erster Linie die Vermittlungsprovision, die an den Vermittler gezahlt werden muss. Diese beträgt in der Regel bis zu 4 Prozent der Darlehenssumme und ist somit ein zusätzlicher Kostenfaktor beim Kreditantrag. Zusätzlich haben Arbeitslosenkredite meist schlechtere Konditionen, die sich besonders im Zinssatz und in der Bearbeitungsgebühr widerspiegeln.  Aber auch eine drohende Überschuldung kann man als Nachteil dieser Kreditform ansehen. Denn es kann schnell dazu kommen, dass die monatlichen Ausgaben, die Einnahmen übersteigen und man so noch tiefer in die Schuldenfalle gerät. Gleichzeitig  kann man im Ernstfall angegebene Sicherheiten verlieren.

Weiterhin sollte man Vorsicht bei Kreditangeboten im Internet walten lassen wie das nachfolgende Video zeigt. Hier gilt es Angebot sorgfältig zu vergleichen.

Kostenvorteile durch Kreditvergleich

Wer sich aber trotzdem für einen Arbeitslosenkredit entscheidet, sollte nicht gleich das erst beste Angebot nehmen. Denn auch wenn es bei dieser Kreditform nicht so viele Anbieter gibt, wie beispielsweise beim normalen Ratenkredit, kann es bei den Kreditangeboten zu Unterschieden kommen. Dabei ist ein Vergleich heute gar nicht mehr so schwierig, da das Internet kostenlose Vergleichsportale anbietet. Hier werden die einzelnen Angebote in einer Tabelle angezeigt und die Konditionen miteinander verglichen. Somit kann der Arbeitslose auf dem ersten Blick sehen, welcher Kreditanbieter die besten Konditionen für einen Arbeitslosenkredit bietet. Besonders wichtig sind bei dem Vergleich der Zinssatz und die Bearbeitungsgebühr. Schließlich entscheiden diese beiden Faktoren über die spätere Rückzahlsumme. Gleichzeitig sollte man als Kunde die Vermittlungsgebühr im Auge behalten, sollte der Kreditantrag über einen Kreditvermittler erfolgen. Auf diese Weise ist es möglich, trotzdem einen noch recht günstigen Arbeitslosenkredit zu finden und im Jahr einige Hundert Euro zu sparen. Wobei die Kosten für den Kredit zusätzlich davon abhängen, ob man einen Arbeitslosenkredit mit oder ohne Schufa haben möchte.

Kredit für Arbeitslose ohne Schufa

Die wohl höchsten Kosten kommen dann auf den Kreditnehmer zu, wenn dieser neben der Arbeitslosigkeit noch unter einer negativen Schufa leidet.  Denn in diesem Fall wird es sehr schwer, noch einen günstigen Kredit für Arbeitslose zu finden. Im Gegenteil! Die Arbeitslosenkredite ohne Schufa haben meist nur eine geringe Darlehenshöhe, dafür aber hohe Kosten. Zusätzlich kann es noch dazu kommen, dass einige unseriöse Kreditanbieter diese Situation ausnutzen und ihren Kreditnehmern stark überteuerte Kredite anbieten.  Aus diesem Grund ist der Kreditvergleich im Internet beim Arbeitslosenkredit ohne Schufa unbedingt notwendig. Denn nur so kann man sich ausführlich über die verschiedenen Zinssätze, Raten und anderen Konditionen informieren und die richtige Entscheidung treffen. Schließlich soll der Kredit am Ende die finanzielle Situation etwas Entspannen und nicht für zusätzliche Probleme sorgen. Wobei sich ein Kredit für Arbeitslose ohne Schufa mit einem vorhandenen Grundbesitz gut absichern lässt, sodass einer Auszahlung nichts im Wege stehen sollte.

Foto: Smileus – Fotolia