Hartz IV » Hartz IV Blog » Das Leben als Harzt IV Empfänger

Das Leben als Harzt IV Empfänger

Arbeiten um zu leben oder leben um zu arbeiten? In den meisten Europäischen Ländern ist wohl eher Zweites zutreffend. So auch in der Bundesrepublik Deutschland. Als eines der beststrukturierten und organisierten Länder der Welt, was die Absicherung im Falle der Arbeitslosigkeit betrifft, ist Deutschland wohl noch immer mit das Land, welchen seinen Bürgern eine halbwegs gute Absicherung bietet. Doch es ist nicht alles Gold was glänzt.

Neben dem regulären Arbeitslosengeld (ALG I), das je nach Dauer und Bruttoentgelt des vorangegangenen Arbeitsverhältnisses berechnet und gezahlt wird, gibt es das viel diskutierte Hartz IV, das auch als Basisgeld bezeichnet wird. Doch der Anspruch auf Hartz IV ist auch hier wieder von mehreren Faktoren abhängig. Liegen diese Faktoren jedoch vor, so bekommt man vom Staat nicht nur den Pauschalbetrag pro Person von mittlerweile 374,00 Euro, sondern auch die Kosten der Unterkunft, sowie Nebenkosten und Versicherungsbeiträge monatlich im Voraus bezahlt.

Pflichten eines Hartz IV Empfängers

Selbstverständlich unterstützt der Staat nicht, wie von vielen angenommen, die Faulheit der Bürger. So muss sich jeder, der Arbeitslosengeld bezieht, diversen Fördermaßnahmen unterziehen. Die Arbeitsagenturen sind darauf bedacht, die Arbeitslosigkeit des Einzelnen schnellstmöglich zu beenden. Darum müssen regelmäßige Gespräche zwischen Unterstützungsbeziehern und Sachbearbeitern stattfinden. Die Arbeitslosen bekommen in regelmäßigen Abständen Bewerbungsvorschläge zugesandt (sollte eigentlich so sein), und müssen hierbei beweisen, dass sie darum bedacht sind, ihre finanzielle Notlage, durch Eigeninitiative zu beenden bzw. zu verringern. Weigert sich der Hartz IV Empfänger dennoch an Gesprächsterminen mit der Arbeitsagentur teilzunehmen, versäumt er diese ohne Vorlage eines driftigen Grundes, oder ignoriert er Vorschläge, die ihm von der Arbeitsagentur übermittelt werden, so drohen je nach Härte des Vergehens Sanktionen, die von einer Kürzung bis zu einer vollständigen Sperrung des Arbeitslosengeldes führen können.

Wer Hartz IV bekommt, ist im Grunde genommen erst einmal abgesichert, doch große Sprünge kann man mit diesem Geld vom Staat nicht machen. Meist reicht der Betrag nicht einmal ganz für die Grundbedürfnisse eines Menschen. Anschaffungen wie Kleidung, das Ersetzen defekter Elektrogeräte, oder Tierarztrechnungen werden zu Ausgaben, die schon an Luxus grenzen. Viele Hartz IV Empfänger müssen sich zusätzliche Lebensmittel bei Gemeinde- und Missionswerken wie der ARCHE besorgen um über die Runden zu kommen. Meist muss auf Neuanschaffungen, die sich ein Normalverdiener ohne größere Probleme leisten kann, lange gespart werden, oder die Gegenstände werden gebraucht in Second-Hand-Läden, auf Flohmärkten oder sogar auf dem Sperrmüll erworben.

Glücklicherweise gibt es aber auch für sozial schwächer Gestellte die Möglichkeit einen Sofortkredit bei diversen Kreditgesellschaften oder im Internet auf Portalen wie hier zu bekommen. Jedoch sollte die Aufnahme eines solchen Kredits gut durchdacht sein. Verlockend an einem Sofortkredit, ist die unmittelbare Verfügbarkeit, das bequeme Beantragen, die oftmals relativ humanen Zinssätze und die finanzielle Spritze, die man dadurch für einige Zeit erhält. Wer allerdings nicht weiß, die es zukünftig mit der Arbeit und so auch mit der Finanzierung eines solchen Kredits aussieht, sollte nichts überstürzen, denn auf den Kosten bleibt man selbst sitzen. Das Arbeitsamt übernimmt die Zahlung von Verschuldungen nicht und somit bleibt zu überlegen, ob man nicht lieber versucht schnellstmöglich wieder eine neue Arbeitsstelle zu finden und während der Zeit auf die Zähne zu beissen, um nicht hinterher in ein noch größeres Loch an Schulden zu fallen.

In vielen Fällen bleibt einem Hartz IV Empfänger allerdings kaum eine andere Möglichkeit, als sich im Internet nach einem einigermaßen bezahlbaren Sofortkredit umzuschauen. Da immer wieder unerwartete Kosten auftreten können, die nicht einmal unbedingt mit „sich etwas zu gönnen“ zu tun haben müssen. Wer Haustiere oder Kinder, oder vielleicht sogar beides hat, kennt dies nur zu gut. Plötzliche Tierarztkosten, Schulbedarf, Ausflüge der Kinder etc. scheinen in Zeiten der Arbeitslosigkeit unbezahlbar. In solchen Situationen sind Sofortkredite sicherlich nicht die aller schlechteste Variante um schnell an einen gewissen Geldbetrag zu kommen, doch sollte sich dieser „geliehene“ Betrag in Grenzen halten.

Am Besten ist es wohl zu versuchen, gar nicht erst in die Fänge von Hartz IV zu rutschen, denn es kann einen gewaltigen Rattenschwanz nach sich ziehen.


letzte Artikel


9 Kommentare to “Das Leben als Harzt IV Empfänger”

  1. denise Says:

    Also ich kann aus meinem Umfeld berichten, dass es überhaupt nicht lustig ist, wenn man mal in Hartz IV reinrutscht… Das kann einem schneller passieren, als man denkt!
    Ein freund ist da nur sehr schwer wieder rausgekommen und das Leben als Hartz IV Empfänger ist ziemlich limitiert!

  2. Stefan Says:

    Also ich ahbe auch schon Hartz 4 bezogen und habe nirgends einen Kredit bekommen. Ich brauchte wirklich dringend Kohle! Aber Kredit? Keine Chance, effektiver als bei Kreditinstituten nachzufargen ist es sich zu bewerben und schnell wiedre einen Job zu bekommen

  3. Klausner Says:

    Aber es ist auch ziemlich frustrierend, nach der Uni in irgendwelchen Jobs Vollzeit zu arbeiten und weniger zu verdienen als wenn man Hartz IV beantragen würde. Aber trotzdem würde ich niemandem empfehlen, einfach „mal so“ einen auf Stütze zu machen.

  4. StMaller Says:

    Diesen besagten Rattenschwanz den die hier erwähnst, kenne ich ganz genau. Es ist traurig, dass es so schwer ist wieder sozial akzeptiert zu werden und sich aus den Fängen dieser Macht zu befreien. An alle die es geschafft haben – Hut ab.

  5. David Engmann Says:

    Es ist nicht sehr leicht aus diesem Sog herauszukommen, da ich auch dringend Geld benötige bleibt nur die Möglichkeit einer Nebenbeschäftigung, auch wenn sie nicht immer ordungsgemäß abgerechnet wird, unsere Regierung möchte es ja so.

  6. David Engmann Says:

    Ich lese immer wir sind das Volk, ja wo denn wir ALG 2 Bezieher zählen doch zum Abschaum und werden vom Amt auch so gehandelt, einen Termin vergessen und sofort gesperrt. Ich bin dabei, wir gegen das Jobcenter.
    David aus Hellersdorf

  7. Theresa Mueller Says:

    Also ich habe selber mal Hartz 4 bezogen, und weiß, wie schwer das Leben als Hartz 4 Emppfänger sein kann. Man wird immer abgestempelt als Sozialschamrotzer, der nichts kann, dabei ist das oftmals gar nicht der Fall. Ich habe unzählige Bewerbungen geschrieben, bis es geklappt hat, aber nun habe ich einen Job, und kann sagen, dass ich zufriedener bin denn je.

    (Falls jemand Probleme damit hat, Bewerbungen zu schreiben, kann ich wwww.richtiggutbewerben.de empfehlen; die schreiben professionelle Bewerbungen für Leute, die sich in dem Bereich unsicher sind.)

    Ich kann jedem nur denselben Schritt raus aus Hartz 4 empfehlen – auch wenn es manchmal schwer fällt! Ich kann sagen, dass sich die Mühe für mich allemal gelohnt hat.

    Theresa

  8. Theresa Mueller Says:

    Sorry, ich meinte wwww.richtiggutbewerben.de – das isz der richtige Link.

  9. Theresa Says:

    Sorry, ich meinte wwww.richtiggutbewerben.de – das ist der richtige Link.

schreib ein Kommentar