Hartz IV » Hartz IV Geld » Pfändungsschutzkonto und das Girokonto ohne Schufa

Pfändungsschutzkonto und das Girokonto ohne Schufa

In der heutigen Zeit ist es in vielen Bereichen des täglichen Lebens oftmals schwierig, ohne eine Mastercard oder ohne eine Kreditkarte auszukommen, denn nicht überall wird Bargeld gerne gesehen. Aber nicht für alle Menschen ist es so einfach eine Karte zu bekommen, denn wenn eine Abfrage bei der Schufa gemacht wird und es bestehen noch alte Verbindlichkeiten, dann kann die Bank sowohl ein Konto als auch eine Kreditkarte verweigern. Das Girokonto ohne Schufa ist dann die einzige Lösung, so http://www.welches-girokonto.de/girokonto-ohne-schufa-girokonto-schufaabfrage/.


Mit Kreditkarte

Auch wer ein schufafreies Girokonto hat, kann in den Genuss einer „Kreditkarte“ kommen, auch wenn es sich in diesem Fall nicht um eine Kreditkarte im eigentlichen Sinne handelt. Die Global MasterCard Premium ist eine solche Karte, die auf Guthabenbasis funktioniert und wie eine Kreditkarte gehandhabt wird. Mit der Global MasterCard Premium kann man unter anderem weltweit einkaufen gehen, ohne das dabei Gebühren für das Aufladen der Karte, noch für eventuelle Transaktionen oder Auslandsgebühren anfallen. Auch das Abheben von Bargeld an Bankautomaten überall auf der Welt ist mit der Global MasterCard Premium jederzeit möglich. Bei dieser Karte handelt es sich praktisch um eine Kreditkarte trotz negativer Schufa und man bekommt die Möglichkeit, einfach, schnell und auch sicher wie mit einer Kreditkarte zu zahlen.

Was ist ein Pfändungsschutzkonto?

Kontopfändungen gehören zu den unangenehmsten Dingen, die man sich vorstellen kann, sie kommen aber besonders heute wieder vermehrt vor. Um sich vor einer solchen Pfändung zu schützen, besteht seit Juli 2010 die Möglichkeit, ein Pfändungsschutzkonto zu beantragen. Ein sogenanntes P-Konto eröffnen kann jeder, der auch ein Girokonto hat. Wer ein P-Konto beantragen will, der muss nur mit seiner Bank sprechen, die dann alles Weitere in die Wege leidet. Dies ist beispielsweise hier möglich. Ein P-Konto eröffnen kann man nicht, denn das Konto muss bereits bestehen und kann nur in ein Pfändungsschutzkonto umgewandelt werden. Um eine angemessene Lebensführung zu ermöglichen, kann bis zu einem Betrag von etwas über 985,- Euro gepfändet werden, aber nicht darüber hinaus. In einzelnen Fällen, wenn zum Beispiel eine mehrköpfige Familie ernährt werden muss, dann kann die Summe des nicht pfändbaren Betrages nach Absprache mit der Bank auch erhöht werden.


letzte Artikel


8 Kommentare to “Pfändungsschutzkonto und das Girokonto ohne Schufa”

  1. Frank Says:

    Eine Kreditkarte auf Guthabenbasis hört sich im Wesentlichen in etwa so an wie die Kreditkarte, welche man von der DKB bekommt. Hier ist es ja auch eine Karte, welche auf das Visa Sparkonto zurückgreift. Obwohl wenn ich drüber nachdenke, kann man da auch überziehen und im Laufe des Monats wird vom Referenzkonto der Schuldbetrag einfach wieder eingezogen. Sozusagen eine automatische Kontoaufladung. Wahrscheinlich ist die Bargeldabhebung doch die einzige Gemeinsamkeit.

  2. FoX Says:

    Hi,
    Nach edlichen versuchen Ãœberhaupt ein Konto wieder zu bekommen hatte ich bei der Deutschen Bank, via online antrag endlich erfolg.ich habe das auch gleich zu ein P Konto umwandeln lassen und es lief alles ohne probleme

  3. Kreditkarte mit Girokontofunktion auch als P-Konto möglich! » Kreditkarte.net Says:

    […] gibt es gar nicht – und bei der Bank wird man schief angeschaut, wenn man nach einem so genannten Pfändungsschutzkonto fragt. Doch es geht auch […]

  4. Link Says:

    Ich finde es schlimm das es noch immer Banken gibt die Gebühren auf das eigentlich gebührenfreie P-Konto aufschlagen. Ist leider immer noch Gang und gäbe bei denen :-/

  5. Es geht auch besser Says:

    Es gibt besser Pre-Paid-Karten als die von Global. Kalixa oder Neteller seiene hier explizit genannt

  6. Konto trotz Schufa Says:

    Sehr interessanter Artikel zum Thema Konto trotz Schufa. Wer in Deutschland mit einer negativen Schufa ein Bankkonto eröffnen möchte hat es wirklich nicht einfach. Aber meiner Meinung nach ist es durchaus möglich ein Konto trotz Schufa zu eröffnen. Man sollte auf jeden Fall nicht gleich aufgeben, wenn eine Bank das ersehnte Konto ablehnt. Mit ein bisschen Hartnäckigkeit bekommt bestimmt jeder Antragsteller das gewünschte Konto trotz Schufa.

  7. Postulka Says:

    Leider gibt es noch nicht einen gesetzlichen Anspruch auf eine Kontoeröffnung. Die Sparkassen haben aber in fast allen Bundesländern eine freiwillige Selbstverpflichtung abgegeben jedem ein Guthabenkonto einzurichten. Ich würde daher zunächst bei der örtlichen Sparkasse nachfragen, denn so spart man zusätzliche Gebühren bei Bargeldabhebungen. Das Konto würde ich zunächst als normales Girokonto eröffnen lassen und dann nach der Eröffnung bei Bedarf in ein P-Konto umwandeln.

  8. Postulka Says:

    Die Erhöhung des Freibetrages bei Unterhaltsverpflichtungen sollte man nach der Umwandlung in ein P-Konto natürlich nicht vergessen, wenn Unterhaltsverpflichtungen bestehen oder Sozialleistungen für weitere Personen auf das P-Konto gezahlt werden, siehe Checkliste auf http://www.p-konto.de

schreib ein Kommentar