Hartz IV » Hartz IV Blog » Lernen fürs Leben – Unterrichtsfach Hartz IV

Lernen fürs Leben – Unterrichtsfach Hartz IV

Was soll man davon halten? Schüler in deutschen Schulen, im konkreten Beispiel der Wattenscheider Fröbelschule, werden mangels Perspektiven auf die harten Schule des Lebens vorbereitet. Statt Geometrie und Grammatik gibts jetzt Vorbereitungskurse für Hartz IV. Die Schüler lernen wie man einen Hartz-IV-Antrag richtig ausfüllt und wie groß die groß eine Wohnung bei Hartz-IV-Bezug sein darf.

Die Fröbelschule ist eine Förderschule und mehr als die Hälfte der Eltern sind arbeitslos und lebt von Hartz IV. Da es in Wattenscheid keine Hilfsarbeiterjobs mehr gibt werden die Schüler nun konsequent auf die eigene Arbeitslosigkeit vorbereitet. Die Schüler lernen in der Schule mit den Problemen ihre Eltern umzugehen. Man kann das Ganze kritische betrachten und meckern, dass den Kindern so jegliche Persektive genommen wird. Sicherlich ist es nicht schön wenn dadurch andere Fächer zu kurz kommen. Doch an der Realität darf man auch nicht vorbei sehen. Für viele dieser Kinder wird der Lebensunterhalt wohl durch Hartz IV bestritten werden müssen. Da ist es doch nur logisch die Schüler rechtzeitig mit den Formalitäten und den Schwierigkeiten bei der Antragsstellung von Hartz IV vertraut zu machen.

Natürlich sollten die Bemühungen aber weiterhin hauptsächlich darauf ausgerichtet sein, die Schüler mit ausreichender Bildung zu versorgen. Da diese ansonsten am Arbeitsmarkt gar keine Chance mehr haben.


letzte Artikel


19 Kommentare to “Lernen fürs Leben – Unterrichtsfach Hartz IV”

  1. meike Says:

    Also ich weiß ja nicht, auf der einen seite okay, sie ham ja doch nix anderes vor sich, aber nimmt das nciht auch jede hoffnung auf eine gute zukunft??

  2. S1P Says:

    Wenn der Staat bzw. die Schulen als verlängerter Arm schon vor dem eigentlichen Berufsleben Bildung im Sinne von „wie hole ich aus Hart IV das Beste heraus“ als Lernfach anbietet, zeigt es eigentlich das sich die gesamte Gesellschaft nach unten entwickelt.

    Es wird immer Menschen geben die als „Verlierer der Gesellschaft“ bezeichnet werden, aber derzeit scheint es fast so als wenn diese Entwicklung auf allen Ebenen unterstützt und gefördert wird, anstatt mit größter Kraft dagegen zu steuern.

    Sven

  3. Olaf Says:

    Also ich find das wirklich schlimm.
    Da Schule ja die wichtigen Kenntnisse vermitteln soll, muss man daraus schließen, dass das Ausfüllen eines Harz IV Antrages als dementsprechend wichtig betrachtet werden muss.
    Wobei ich hoffe, dass die Aussage „Statt Geometrie…“ nicht stimmt.

  4. mia Says:

    Was soll man dazu noch sagen und den sollen sich die Schühler da noch irgend wie motevieren?

  5. Laura Says:

    Ich finde es schon traurig, dass diesen Kindern gar kene andere Chance mehr gegeben wird, als Hartz IV Empfänger zu werden. Gerade diesen jungen Menschen sollte man doch die Motivation geben etwas aus sich zu machen!!!

  6. Bernd Says:

    Na ja – wie man ein Formular ausfüllt sollte eigentlich schon durch den „normalen“ Schuluntericht kein Problem sein. Und es wäre sicher besser statt zu lernen wie groß die Wohnung noch sein darf den Jugendlichen beizubringen wie man ein Bewerbungschreiben formuliert.

  7. Kunst des Lebens Says:

    Leute lasst Euch sagen – nehmt das Leben selbst in die Hand, bevor die harte Schule des Lebens auf Euch zukommt. Steckt man dann doch im Schlamassel dann bedarf es doch einiger Kunst sich dort wacker zu schlagen. So wie halt in allen Dingen die das Lebens-Gemälde schlussendlich malen.

    Viel Erfolg beim Durchboxen 🙂

  8. Christine Says:

    Man sollte den Kindern nicht von vornherein alle Perspektiven nehmen und sie an Hartz 4 gewöhnen. Dann muss man sich auch nicht wundern, wenn über die Hälfte der Klasse diesen Weg einschlägt. Gerade bei jungen Menschen kann man noch viel verändern und sie motivieren, etwas zu verändern und den Teufelskreis zu durchbrechen..

  9. Dirk Says:

    Naja ziemlich zweifelhaft den Kinder gleich bei zu bringen wie sie Anträge etc ausfüllen müssen um Hartz 4 zu bekommen. Denke das das sehr demotivierend auf einige Schüler wirken wird.

  10. Hartmut Slomski Says:

    Welche Perspektive haben die Kinder denn? Die Neugeborenen von heute sind doch die Langzeitarbeitslosen von morgen!

  11. Carolin Says:

    Ich würde soetwas vielleicht ab und an mal anbringen, aber doch nicht als Unterrichtsfach. Viel mehr sollte man die Jugendlichen motivieren, dann an anderen Orten ihr Glück zu versuchen und sich nicht nur auf ihre Heimat zu beschränken.

  12. Elke Says:

    Der Freiburger Kabarettist hat auf seinen Internetseiten http://www.giftspritzer.de einen satirischen Bericht über Hartz IV Empfänger geschrieben. Hab mich totgelacht. Müsst ihr mal reinschauen.

    Das Satiremagazin heißt der Giftspritzer.
    http://www.giftspritzer.de

    cu Elke

  13. wenige Existenzgründungen in Deutschland | Existenzgründer Blog Says:

    […] Existenzgründung bisher in den Schulen kaum eine Rolle spielt. Wer dagegen in der Schule lernt was man als Hartz-IV-Empfänger alles beachten muss, entwickelt keinen Unternehmergeist. Gerade einmal 12% der Befragten haben angegeben sich in der […]

  14. Immobilienmakler Says:

    Welche Perspektive haben die Kinder denn? Die Neugeborenen von heute sind doch die Langzeitarbeitslosen von morgen!
    —-

    Das ist Blödsinn! Jeder bekommt einen Job, der es wirklich will, und wenn nicht, macht man sich eben selbständig, das Problem ist nur, viele glaube nicht an sich und versuchen es erst gar nicht.

  15. Kompakttraktor Says:

    Ich kann dem Immobilienmakler nur zustimmen, wer an sich glaubt schafft es aus der Misere herraus.

  16. Oliver Says:

    Kompakttraktor + Immobilienmakler

    das geht wenn alle Fördermittel die der Staat den Arbeitssuchenden zur Verfügung Steht.

    Aber was ist mit den Millionen die Behindert sind und der Staat auf seine Eigenen Gesetze scheißt!

    Ich bin ein Beispiel wo das komische Fördern und fordern wie ein warmer Forz in die Hose ging und geht.

    Das eine sind Vorzeige Arbeitslose für Print-TV ec.
    Das der dumme Wähler auch glaubt.

    Zisch Millionen 1,75 Arbeiter + 560 € im halben Jahr für den Arbeitgeber, komplett vom Steuerzahler Bezahlt, einhundert tausende in der Wirtschaft dringend benötigte Kräfte werden Made in Harz 4 als Geschenk an der Einstellung unwillige Arbeitgeber als Geschenk gegeben. Und wer Geld koste darf gehen! Es gibt ja bei der ARGE Nachschub für O€.

    In einen Kapitalismus gebe ich recht, da kann man es schaffen.

    Was das hier ist nannte sich Feudalismus, damals mussten sich die feinen Herren bloß noch Gedanken machen was mit Ihren Leibeigenen ist zwecks Unterbringung und essen.

    Heute Dank CDU + CSU Maden\ SPD und Ja Schreier wie FDP, Grüne.

    Alles für einen Guten Vorstandsposten von den Herren, selbst die Grünen wissen wie es ist für mehrere Harz 4 Sätze bei Herrn Medorn im Vorstand zu sitzen.

    Wem dient das alles, dem Bürger bestimmt nicht.

  17. [Augsburg] „Ein Missverständnis“: Stadtrat Clamroths Zwist mit der Arge - Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum) Says:

    […] […]

  18. Das Leben als Harzt IV Empfänger « DWD Press Says:

    […] Lernen fürs Leben – Unterrichtsfach Hartz IV Was soll man davon halten? Schüler in deutschen Schulen, im konkreten Beispiel der Wattenscheider Fröbelschule, werden mangels Perspektiven auf die harten Schule des Lebens vorbereitet. Statt Geometrie und Grammatik gibts jetzt Vorbereitungskurse für Hartz IV. Die Schüler lernen wie man einen Hartz-IV-Antrag richtig ausfüllt und wie groß die groß eine… […]

  19. Anonymous Says:

    […] […]

schreib ein Kommentar