Hartz IV » Arbeitsagentur » Softwarepanne: kein Geld trotz Hartz-IV Erhöhung

Softwarepanne: kein Geld trotz Hartz-IV Erhöhung

Erst vor kurzem wurde Hartz-IV erhöht. Nun kam es dadurch erneut zu einer Panne im internen Softwaresystem ber Bundesagentur für Arbeit. Dadurch erhielten tausende Hartz-IV-Empfänger in diesem Monat kein Geld überwiesen wie das Erwerbslosen Forum Deutschland berichtet. Nach Angaben des Erwerbslosen Forum Deutschland sollen allein in Berlin 10.000 Hartz-IV-Empfänger betroffen sein. An die Öffentlichkeit kam diese Panne weil sich Betroffene beim Erwerbslosen Forum Deutschland gemeldet hätten. Die Initiative zeigte wenig Verständins für die Informationspolitik der Arbeitsagentur. Das Problem: In den einzelnen Jobcentern sollen offenbar keine vollständigen Listen darüber existieren wer von den Hartz-IV-Empfängern betroffen ist.

Schon einmal kam es im Computersystem zu einer folgenschweren Panne von der viele Hartz-IV-Empfänger betroffen waren. Das Erwerbslosenforum rät allen Betroffenen sich perönlich bei ihren Jobcentern und Argen vorzustellen und sich das Hartz-IV-Geld in bar auszahlen zu lassen. Die Initiative weist weiterhin darauf hin, dass es anscheinend eine neue Dienstanweisung geben soll, nach der Mitarbeiter „nur noch maximal 50,00 EUR Vorschuss in Bargeld auf ausstehende Leistungen gewähren dürften“. Man rät den Betroffenen sich nicht abwimmeln zu lassen.

Update: Gerade eben erreicht mich folgende Pressemitteilung der BA:

Arbeitslosengeld II für Juli mittlerweile in allen Fällen angewiesen

Am Wochenende gab es Pressemeldungen über Verzögerungen bei der Auszahlung des ALG II. Die vom „Erwerbslosenforum Deutschland“ aufgestellten Behauptungen zur Zahl und Ursache der Verzögerungen sind falsch. Richtig ist, dass in bundesweit rund 10.000 Fällen Teile des Arbeitslosengeldes II nicht pünktlich überwiesen wurden.
Insgesamt wurden ca. 2,1 Millionen Fälle zum 1. Juli automatisch auf die höhere Leistung umgestellt. In den betroffenen Fällen war jedoch eine manuelle Nachbearbeitung nötig. Die Zahlungen wurden bereits angewiesen.
Arbeitslosengeld II-Bezieher, die trotzdem noch kein Geld auf ihrem Konto haben, wenden sich bitte in Notfällen umgehend an ihre Arbeitsgemeinschaft.
Die Bundesagentur für Arbeit überweist jeden Monat Leistungen aus der Grundsicherung an über 3,5 Millionen Bedarfsgemeinschaften mit mehr als 7 Millionen Menschen.

Die BA versucht sich augenscheinlich in Schadensbegrenzung. Wenn nun alle Hartz-IV-Gelder angeweisen wurden, wieso sollten dann immer noch Hartz-IV-Empfänger kein Geld auf ihrem Konto haben? Zumindest wird auch hier den Betroffenen geraten sich umgehend an ihre Arbeitsgemeinschaft zu wenden.


letzte Artikel


13 Kommentare to “Softwarepanne: kein Geld trotz Hartz-IV Erhöhung”

  1. “Bilderberger´s” Glanzstück und die US-Administration « DirkGrund - über Suboptimales Says:

    […] ” sollte unbedingt vermieden werden, wenn auch auf Kosten von Studenten, Rentnern, Hartz IV-Empfängern und […]

  2. ricarda Says:

    Schwieriges Thema, aber eigentlich bin ich auch der Meinung das es vermieden werden sollte.

  3. Olivia Says:

    Die Pressemitteilung war tatsächlich mehr als angebracht.
    Angebrachter wäre es aber gewesen, es nicht zu soetwas kommen zu lassen. Nun ja, mal sehen, was sich als nächstes ergibt und ob Wort gehalten wird.

  4. coco Says:

    Da bin ich auch mal gespannt, ob wirklich Wort gehalten wird. Die Pressemitteilung war fällig, aber das Problem sitzt meiner Meinung nach tiefer und ich denke, daß noch mehr „Unrecht“ folgen wird. Mal schauen.

  5. marcus Says:

    Eine Pressemeldung ist immer besser als zu versuchen es zu vertuschen. Das fliegt irgendwann immer auf und dann gibt es richtig „ärger“.

  6. Robert Says:

    Ja, eigenartig, dass zufällig so viele Hartz IV Empfänger ausgelassen wurden. Die hatten doch keine andere Wahl als eine Pressemitteilung rauszubringen. Sonst hätte es noch ein recht großes Skandal gegeben.

  7. Olaf Says:

    Es ist sicher so dass da noch mehr Fehler auftreten und wer da nicht genau aufpasst…

  8. Marcel Says:

    Irgendwie sind die nur noch peinlich die sollten mal kompetente Leute einstellen, wie oft ist sowas in der Art denn inzwischen schon passiert. Es ist ja nicht so das die Medien maßlos übertreiben…

  9. Tony Says:

    Naja, ist ein klein wenig heikl das ganze thema. Finde aber man sollte es so gut wie es möglich ist vermeiden.

  10. Halil Says:

    Ja das ist schon hart für Harz IV Empfänger.

  11. meike Says:

    schlimm ist, das so was immer denen passiert die eh schon am minimum leben müssen

  12. Bernd Says:

    Kann man nur hoffen dass die Unterstützung auch wenn sie verspätet kommt wenigstens überhaupt kommt.

  13. Anna Says:

    auch wir sind btroffen, kein Geld bekommen zu haben. Die Arge Hamburg Rahlstedt reagierte gleichgültig, die für uns zuständige Dame pfiff mir am Telefon ins Ohr,wenn ich sprach oder legte einfach auf. Mir wurden dann so viele verschiedene Aussagen zu dem Problem gegeben, dass die Glaubwürdigkeit in den Keller sank. Selbst der Teamleiter meint, dass wenn die Gelder nicht kommen, man keinerlei Recht hat da mit Sorge drauf zu reagieren. Es ist so erschreckend, auf welche Art und Weise arbeiten diese Leute?? Der Monat ist fast vorbei und keinn Geld ist da, das Amt interessiert das anscheinend aber nicht… Traurig

schreib ein Kommentar