Hartz IV » Hartz IV Politik » Müntefering geht, Hartz IV lebt

Müntefering geht, Hartz IV lebt

Einer dieser Hartz IV Agenten verschwindet von der Bildfläche der Regierung.
Was meint Ihr? Wird dadurch etwas besser? Schreibt mal Eure Meinung !!!!!
Unser Münte wurde von vielen gehasst und doch parteiübergreifend respektiert. Ein Mann der für Mindestlohn kämpfte, der die Große Koalition sozial/sozialistisch Mitgestalten sollte.
Ein Mann, der für diese verhasste Agenda 2010 kämpfte, der Hartz IV mit all dem Leid immer für Richtig hielt und auch durchgesetzt hat.
Er mag vieles gewesen sein, für die unteren Schichten dieses Landes hat er nichts Gutes getan. Seit die SPD regiert, geht es den Menschen immer schlechter. Und Herr Müntefering war an fast allen Entscheidungen beteiligt. Man wird sich an Ihm erinnern.
Man wird in 30 Jahre nicht mehr glauben können, das das ein Sozialdemokrat war. Ich werde Ihn auf jeden Fall nicht vergessen……….. wenn ich mit 67 in Rente gehen kann.


letzte Artikel


28 Kommentare to “Müntefering geht, Hartz IV lebt”

  1. Frank Says:

    Vom Grundgedanke halte ich Hartz IV für nicht falsch, wenn auch noch viel daran zu arbeiten ist. Herr Müntefering war jemand in der Politik, der für seine Ãœberzeugungen gekämpft hat, ob diese immer richtig waren ist eine andere Sache. Mindestlöhne sind wichtig. Ahja noch etwas zu Hartz IV, früher als es noch kein Hartz IV gab, aber dafür die Arbeitslosenhilfe, da musste man zusätzlich noch aufs Sozialamt gehen, wenn man pech hatte, da dieser Betrag viel zu niedrig war. Sicher Hartz IV, reicht gerade so zum Leben, aber niemand muß auf der Straße schlafen und wer mehr haben möchte, der muß halt arbeiten gehen. Solange es keinen wirklichen Mindestlohn gibt, wird es auch keinen Sinn machen Hartz IV anzuheben, denn mancher Arbeitgeber zahlt bedeutend weniger, was ich zwar nicht richtig finde, aber so ist es nun mal in der Realität.

  2. Sven Says:

    Mit 67 in Rente gehen, klingt zu gut um wahr zu sein, wird mir wohl nicht passieren. Mal schauen obs dann überhaupt noch Rente gibt…
    @ Frank, jeder der sich in der Makroökonomie ein bisschen auskennt wird von Mindetlöhnen abraten, da sie einer Wirtschaft mehr schaden als nützen!

  3. Ingolf Says:

    Dank sprudelnder Steuereinnahmen und dem Linksruck der CDU (Herr Rüttgers will ja auch wiedergewählt werden), ist der „Reformdruck“ derzeit relativ gering. Vielen Leuten geht Hartz IV ja gar nicht weit genug. Sobald die Wirtschaft wieder schlechter läuft und der Staat weniger Geld hat, dürfte das wieder los gehen. Man wird sehen, wer dann regiert. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Große Koalition in die Verlängerung geht. Rot-Rot-Grün traut sich die SPD im Bund (noch) nicht, für Rot-Grün reichts nicht, für Schwarz-Gelb auch nicht und CDU mit Grünen (ggf. mit FDP) wird wahrscheinlich nicht zustande kommen.

  4. Frank Says:

    @ Sven, viele glauben das ein Mindestlohn der Wirtschaft schaden wird, dem denke ich ist nicht so! Denn wenn die Menschen mehr in der Tasche haben dann können sie auch mehr ausgeben. Sicher bei Einführung eines Mindestlohnes wird es sicher kurzzeitig bergab gehen, doch ich denke das hebt sich recht schnell wieder auf.

  5. Tim Says:

    Das hier gehört bestimmt nicht genau hierhin, aber vielleicht interessiert es ja jemanden. habs vor einigen tagen gefunden und denke es passt zum thema

    http://berufsvorbereitendebildungsmassnahme.blogspot.com/

  6. Lasse Says:

    Oh man….alles scheisse…scheiss Hartz 4. Versteht ihr nicht, dass Kohl uns kaputtgewirtschaftet hat? Alle sind Schröder nun dankbar für die Reformen und die Agenda. Es ist einfach kein Geld da gewesen, der Staat hochverschuldet und alles wurde unter Kohl mit der Rentenkasse gestopft.

  7. Kai Says:

    Es ist allerdings kaum noch absehbar, wann man überhaupt in Rente gehen wird.Lohnt sich da noch die Einzahlung von Rentenbeiträgen, wenn man sie eh erst, wenn überhaupt, mit 70 Jahren genießen kann? Schon sehr traurig.

  8. Peter Says:

    ich bin mir auch nicht wirklich sicher, was in der zukunft passiert, bis zu meiner rente ist es noch sehr lange hin.

    problem ist, die politiker kommen und gehen, einer hinterlässt den scherbenhaufen und manche versuchen es weg zu machen oder machen noch ne größere schweinerei.

    das komplette system eines sozialstaates geht stetig verloren, wenn man zudem bedenkt, dass man mittlerweile kredite aufnehmen muss, um gesund zu bleiben (zähne, optiker etc.)

    das man den eindruck hat, dass es uns (allen) noch gut geht, liegt wohl an der einbildung, dass wir aus den guten zeiten und dem boom zehren.

  9. Dirk Says:

    Ich denke bis ich in Rente gehe wird das Renten Eintrittsalter bei über 70 Jahren liegen und da frage ich mich langsam auch warum ich einzahle wenn ich unter Umständen sowieso nicht raus kriege. Wenn ich das Geld zurücklegen würde, bzw anders anlegen würde, hätte ich bestimmt viel mehr davon.

  10. Pfennigsparer Says:

    An allen Ecken und Enden trifft man auf Veränderungen, und meistens gehen sie zu Lasten der bürger, die ohnehin schon mit einem Minimum an Geld zu kämpfen haben und sich irgendwie über die runden bringen .. auf lange Sicht wird es so immer schwerer werden geld zu sparen und etwas für ds ALter zur Seite zu schaffen, zwar gibt es möglichkeiten geld zu sparen, aber diese werden durch neue reformen immer mehr eingeschränkt..

  11. Manne Says:

    Ich verstehe nicht, wie man dieser Medienpropaganda immer wieder Glauben schenkt. Es ist ein altes Märchen, das kein Geld da ist. das Geld ist nur falsch verteilt. Deutschland ist eins der reichsten Länder der Welt. Es ist Geld in Unmengen da!!!!!
    Wem zahlt den der Staat die ganzen Zinsen? Wer bekommt denn all unsere Steuern?
    Ganz abgesehen, unser Staat verschleudert das Geld für viele sinnlose Dinge. Auch nicht zu vergessen, das die starke deutsche Wirtschaft den Euro stabil hält und stützt.

    Manne

  12. Musiker Says:

    Ich bin zum Glück teilweise durch einen Musikerfonds abgesichert. Aber was zur Zeit in Deutschland vor sich geht bringt mich zur Ãœberlegung auszuwandern – und dies ist wie ich immer mehr merke nichts besonderes mehr für Deutsche.

  13. Plissee Says:

    Wann Ihr in die Rente geht ist egal. Ob mit 50, 60 oder 70. Das ist ganz euch selbst überlassen.
    Bloß vom Staat gibt es dann nichts mehr.

    Ihr könnt in Rente gehen, wenn Ihr der Meinung seid, dass ihr genug Geld angespart habt, dass es für den Lebensabend reicht.

    „Juhu, es gibt Hartz IV. – Wir werden reich!“

  14. nils Says:

    Ach der Münte war schon ein Guter..

  15. Henrik Says:

    naja ich seh für Deutschland nur noch Schwarz wenn sich das weiter so entwickelt. Ich bezweifel auch das sich das die Bürger noch lange tatenlos mit ansehen was da abgeht und über unsere Köpfe hinweg entschieden wird.

    Wir werden in diesem Land doch nur noch für dumm verkauft 😉
    Was glaubt Ihr wo die Menschen hocken die hier ihre Waren verkaufen?

    Die sitzen alle im ausland wo der Euro sehr stark ist und quetschen aus dem Land den letzten Cent um sich dort ein schönes leben zu machen 😉

  16. Frank Says:

    Nun ist momentan in der Politik dank dem Wahlkampf in den Bundesländern und der guten Steuereinnahmen die Bereitschaft sogar noch relativ groß, für die Hartz-4-Empfänger was zu tun. Der Trend wird bald aber wieder anders sein. Der hohe Euro-Kurs und die US-Immobilienkrise, die gerade erst begonnen hat und in Großbritannien auch zu einer europäischen Krise werden wird, würgt in Deutschland die Wirtschaft ab. Ich gehe davon aus, dass wir spätestens 2009 (eher schon in der 2. Jahreshälfte 2008) in die Rezession schlittern. Die Folge werden stark sinkende Steuereinnahmen sein. Da der größte Posten im Bundeshaushalt nun mal der Sozialetat ist, wird die Politik dort dann wieder rangehen. Dann erwischt es wieder die Rentner und natürlich die Sozialhilfeempfänger.

  17. whitenexx Says:

    „Mit 67 in Rente gehen, klingt zu gut um wahr zu sein, wird mir wohl nicht passieren. Mal schauen obs dann überhaupt noch Rente gibt…“ da kann ich nur zustimmen! Wer weiß was überhaupt aus Deutschland noch wird…Vorratsdatenspeichern usw. ist ja ab 2008 da und was kommt noch!??

  18. Basisdenken Says:

    Naj ich Nachhinein hat sich die Agenda ja doch als Nützlich erwiesen. Kohl hat die Kassen komplett gelehrt und jedes kleine Loch mit der Rentenkasse gestopft.

  19. Günter Says:

    Politiker haben es manchmal schon nicht leicht. Die können ja auch nicht in die Zukunft schauen. Ist schon schwer, Deutschland aus der jetztigen Lage herauszuholen.
    Der einzelne Mensch jedenfalls muss auf jeden Fall für seine Rente auch selbst sorgen und nicht auf das Geld des Staates bauen. Also sich ne zusätzliche Rente einholen. Das ist ja schon fast ein muss.

  20. Chris Says:

    Was soll das denn heißen: „Politiker haben es manchmal schon nicht leicht“ ? Wenn sie nicht so sehr darauf bedacht wären, Geld in die eigenen Taschen zu schaufeln, würde es sehr viel besser überall auf der Welt aussehen. Wenn die ne Zeitlang „dabei“ gewesen sind, brauchen die sich keine Sorgen mehr über ihre Altersfinanzierung machen.

  21. sprueche-klopfer Says:

    Die Rentenkassen waren in der Vergangenheit immer ein passender Topf, der den Anschein erwirkte, dass es sich hierbei um einen Selbstbedingungsladen handelt.

    Jetzt wo er lehr ist, wundern sich alle ;-(((

  22. Jeanette Says:

    Schon alleine, wenn man sein ganzes Leben nur von Arbeitslosengeld lebt, kriegt man im Alter mehr Geld als wenn man sein Lebenlang gearbeitet hat und eingezahlt hat. Jeder sollte sich informieren und sich zusätzlich absichern.

  23. Zehnsation Says:

    Jeanette hat Recht, Harz4 is eindeutig zu hoch – so hoch daß keiner mehr arbeiten will in Deutschland!

  24. BlaueElise Says:

    Ich bin seit 40 Jahren in der Vesicherungsbranche tätig. Wenn es möglich wäre, das wangsrentengesetz u umgehen und in eine heute noch lukrative Rentenversicherung monatlich 400 Euro davon 200 Euro AG-Anteil 40 Jahre einahlt,entspricht einem Bruttolohn von ca. 2.000 Euro, so wäre mit 65 Jahren ein Kapital von ca. 1.2 Millionen angesammelt, zur freien Verfügung. Da könnte man in Rente gehen (keine Direktversicherung oder Riester-Blödsinn, oder Rentenfond was auch immer). Rechnet mal nach! z.B Stan… Li.e.(Briten).
    Grüße an Alle von der Blauen Elise.

  25. Matthias Says:

    Darf gleich vorwegnehmen, dass ich aus Österreich komme und es bei uns so etwas wie Harz4 nicht gibt, jedoch sehe ich auf diversen deutschen Sender gelegentlich Doku-Soaps, die oft Harz4-Empfänger zum Thema haben, bzw. die Protagonisten Har4-Empfänger sind. Und da gewinne ich auch den Eindruck, wie „Zehnsation zuvor angesprochen hat, dass diese Leute oft gar nicht mehr arbeiten wollen, weil sie mit Harz4 durchaus zufrieden sind. Ich frage mich wirklich wie sinnhaft das ganze dann ist. Ich meine man unterstützt zwar Menschen, aber vor allem die Faulheit der Menschen.

  26. maxxim Says:

    Ich frage mich auch manchmal wo das alles hin führen soll !?
    Aber es gibt immer pro und contra – das Ergebnis ist von Mal zu Mal unterschiedlich. Je nach Betrachtungswinkel!

    Beste Grüße,
    Maxxim

  27. Tagesgelder Says:

    Danke für diesen Ratschlag 😉

  28. Evey Says:

    Vielen Dank für deinen Artikel sehr belehrend. Schöne Grüsse aus Hamburg

schreib ein Kommentar