Hartz IV » Hartz IV Politik » Grüne wollen Änderungen bei HARTZ-IV

Grüne wollen Änderungen bei HARTZ-IV

Nach der SPD distanzieren sich nun auch die Grünen von den Hartz-Gesetzen. In einem Leitantrag der Führung der Grünen zum bevorstehenden Parteitag Ende November heißt es:

Wir müssen konstatieren, dass bei Hartz die versprochene Balance zwischen Forden und Fördern nie zustande kam.

Man wollte aber nicht soweit gehen sich für eine vollständige Revision der Agende 2010 einzusetzen, doch es werden weitreichende Änderungen gefordert. Der Regelsatz soll statt bisher 345 Euro 420 Euro betragen und das Schonvermögen soll drastisch ausgeweitet werden. Bisher durften Hartz-IV-Empfänger 250 Euro ohne Anrechnung auf ihre Bezüge im Jahr behalten. Dieser Betrag soll, wenn es nach den Grünen geht, nun auf 3000 Euro angehoben werden. Als weitere Änderung an den Hartz-Gesetzen sollen alle Hilfen unabhängig vom Einkommen des Partners gezahlt werden. Zudem sollen die Zuverdienstmöglichkeiten für Hartz-IV-Empfänger verbessert werden.

Man mag es kaum glauben, die Grünen haben die Hartz-Gesetze ja mit zu verantworten, aber die Grünen werden wieder sozialer. Doch viele aus der Partei wollen noch weiter gehen, sie plädieren für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Dieses Grundeinkommen soll 420 Euro betragen und unabhängig von der Bedürftigkeit an jeden Bundesbürger ausgezahlt werden. Aus diesem Grunde dürfte es wohl auf dem Parteitag der Grünen noch lebhafte Disskusionen geben.


letzte Artikel


10 Kommentare to “Grüne wollen Änderungen bei HARTZ-IV”

  1. Marta Says:

    Ob die da wohl mit durch kommen? Ich fänds auf jeden Fall super!

  2. Mütter brauchen Unterstützung Says:

    Also ein Grundeinkommen für jeden finde ich schlecht. Reiche Leute brauchen kein zusätzliches „Grundeinkommen“, denn die haben bereits eins. Dann müssten ja die Leute die jeden Tag mühsam arbeiten gehen und fette Steuern abdrücken auch noch die Reichen durchfüttern, denn das Grundeinkommen soll ja jeder bekommen, unabhängig von seiner Bedürftigkeit. Bescheuert.

  3. heinz peters Says:

    Man sollte darauf achten wo und wie man seine Instrumente einsetzt. Sonst spielt am Ende die Kapelle nur noch schiefe Musik

  4. Bo Says:

    Wird eh nicht durgesetzt da wette ich drauf!

  5. Dima Says:

    Grundeinkommen, dass ich nicht lache. Die können mit der normalen Unterstützung kaum vorankommen.

  6. Linus Says:

    Leider gibt es noch immer einen Unterschied zwischen dem Wollen und dem Machen…Ich denke auch, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es umgesetzt wird, sehr gering ist.

  7. Lilly Says:

    Mir scheint, als wäre es in Mode, gegen Hartz 4 zu kämpfen, für die Parteien. Natürlich finde ich das gut, aber als Aushängeschild ist es schon sehr bedenklich.

  8. Tom Says:

    Also, es gibt so einige denen sollte man die Unterstützung komplett kürzen. Aber die die es wirklich verdient haben und sich auch bemühen wieder Arbeit zu finden ist es gerecht gegenüber.

  9. Contra Says:

    @Damir: ja das sehe ich genauso. die die nicht arbeiten wollen und dem staat auf der tasche liegen einfach streichen. gruß contra 😉

  10. Bea Says:

    ja, einwenig eigeninitiatice ist schon angesagt. irgendwann funktioniert das system ja nicht mehr!

schreib ein Kommentar