Hartz IV » Arbeitsamt » Eskalation im Coburger Jobcenter

Eskalation im Coburger Jobcenter

Am Montag kam es im Coburger Jobcenter zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Einem Arbeitslosen dem die Hartz-IV-Bezüge gekürzt werden sollten schlug der Arbeitsvermittlerin nach Aussage der Polizei ins Gesicht und als sie am Boden lag prügelte er weiter mit den Akten auf sie ein. Dabei wollte sie ihm nur erklären wie es zu der Kürzung des Hartz-IV-Geldes kam. Nachdem Mitarbeiter des Jobcenters herbeieilten konnte der Mann gestoppt werden.

via: e110


letzte Artikel


2 Kommentare to “Eskalation im Coburger Jobcenter”

  1. zappi Says:

    Ist das nicht eigentlich schon Selbstverteidigung?
    Immerhin kann eine Kürzung des Alg2 lebensbedrohliche Folgen haben.

  2. Jan Says:

    Und seit wann werden wieder die bloßen Ãœberbringer schlechter Nachrichten bestraft? Wer so handelt sollte wohl kaum auf Verständnis hoffen.

    Das Problem dürfte sich aber fürs Erste wohl von selbst lösen – im Gefängnis gibts ja im Grunde genommen Vollversorgung, jedenfalls was lebensnotwendiges angeht.

schreib ein Kommentar