Hartz IV » Hartz IV Blog » Arbeitslose fressen höhere Steuereinnahmen auf

Arbeitslose fressen höhere Steuereinnahmen auf

Ach nein. Wieder einmal ein hilfloser Versuch Arbeitslose zu diffamieren. Als ob Hartz IV Empfänger schuld an Deutschlands angeblicher Armut sind.

Der Brandenburger Finanzminister Rainer Speer teilte mit, dass die Gewerbesteuer-Einnahmen bis Ende September um 60 Millionen Euro stiegen. Gleichzeitig ergaben sich Mehrausgaben für „Hartz IV“ von 56 Millionen Euro. Das will ich dem Herrn Finanzminister gern glauben. Das steigende Sozialausgaben die zusätzlichen Steuereinnahmen auffressen ist schon eine schwerwiegende Sache. Aber sucht denn jemand nach den Ursachen? Hat der kleine Mann von der Strasse Schuld? Nur weil er seine Rechte in Anspruch nimmt? Leider wissen wir nicht warum die Ausgaben für Arbeitslose gestiegen sind. Ist irgendwie auch merkwürdig, da doch unsere Regierung stolz verkündet, dass die Arbeitslosenzahlen immer weiter sinken. Irgendwas passt da nicht. Ich kenne keinen Hartz IV Empfänger der mehr Geld bekommen hat. Trotz Mehrwertsteuererhöhung und Inflationsrate. Eigentlich müsste der Staat doch immer Geld haben? Ich verstehe das nicht. Wo bleiben die Steuereinahmen bloß. In Brandenburg waren es 2001 insgesamt 238 Millionen Euro. Im Jahre 2005 waren es schon 425 Millionen Euro Gewerbesteuern.

Also meine Freunde. So rechnet man als Politiker heute. Weniger Arbeitslose + mehr Steuereinahmen = weniger Geld


letzte Artikel


schreib ein Kommentar