Hartz IV » Hartz IV Blog » Urteil gegen Peter Hartz rechtskräftig

Urteil gegen Peter Hartz rechtskräftig

Nachdem Peter Hartz, der ehemalige VW-Personalvorstand, gegen das Urteil des Landgerichts Braunschweig, in dem er wegen Untreue und Begünstigung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt wurde, keine Revision eingelegt hat, ist das Urteil nun rechtskräftig. Zu der Bewährungsstrafe kommt noch eine Geldstrafe hinzu. Außerdem gilt Peter Hartz, er ist auch der Namensgeber der sogenannten Hartz-Reformen, mit der Anerkennung des Urteils als vorbestraft.

Darauf hin erhoben sich in der Politik gleich Stimmen, die eine Umbenennung der Hartz-Reformen forderten.


letzte Artikel


4 Kommentare to “Urteil gegen Peter Hartz rechtskräftig”

  1. Kurt. H. Says:

    Die Bezeichnung Hartz IV muss schnellstens weg! Was sollen sozialausgebeute, ehemalige Arbeitnehmer mit 40 und mehr Versicherungsjahren eigentlich denken, wenn diese nach der Bezeichnung/Name eines VORBESTRAFTEN HARTZ ein Staats-Allmosen beziehen dürfen, wenn Arbeitslosigkeit eintreten sollte, wozu die Sozialausbeuter zudem auch noch selbst verantwortlich sind?!

  2. Diskussion Mal wieder Arbeitsamt - Seite 2 - Supernature-Forum Says:

    […] […]

  3. Ist Hartz 4 ein faschistisches System? | virwa.de Says:

    […] Die Verurteilung von Peter Hartz ist ein Symptom für den Geist, der hinter den Machern dieser Gesetze stand. […]

  4. Jeder 10. Remscheider wird vom Jobcenter betreut | wupperseiten.de Says:

    […] Die Verurteilung von Peter Hartz ist ein Symptom für den Geist, der hinter den Machern dieser Gesetze stand. […]

schreib ein Kommentar