Hartz IV » Arbeitslosenleben » Hartz IV und das Ausland

Hartz IV und das Ausland

Alle Betroffenen Jammern und Krackelen in Deutschland. Zum Teil auch zu Recht. Man kann mit Hartz IV überleben, am sozialen Leben allerdings keinesfalls teilnehmen. Auch wenn das beschränkte deutsche Richter anders sehen.

Aber wie geht es eigentlich den Menschen in anderen Ländern? Welche sozialen Sicherheitssysteme gibt es dort?

Man kann ja sagen was man will gegen die Hartz IV Gesetze, Fakt ist das man beschissen lebt aber doch voll Versichert ist. Wenn man soziale Kontakte braucht kann man ja öfter mal zum Arzt gehen. Ein bisschen Gesprächstherapie tut doch gut oder?

In der USA wird Arbeitslosengeld maximal nur ein halbes Jahr lang gezahlt. Die Höhe ist nach Bundesstaat und vorherigem Einkommen zwischen 5 und 760 Dollar pro Woche. (Haben die kein Bundesländerfinanzausgleich oder was?). Man kann sich ja den besten Wohnort aussuchen. Nach dem halben Jahr gibt es nur noch Sozialhilfe. Das ist wohl nicht viel und wird über Lebensmittelgutscheinen überreicht.

In Großbritannien gibt es auch nur ein halbes Jahr lang Geld. Allein stehende über 25 Jahre bekommen wöchentlich 71 Euro. Jüngere bekommen 56 Euro. Nach der Zeit gibt es Sozialhilfe zu gleichen Konditionen. Man darf aber so gut wie keine Ersparnisse oder ähnliches haben. Dafür können die noch extra Sachen beantragen.

Die Franzosen haben es noch gut. Die bekommen zwischen 4 und 60 Monate lang rund 60 Prozent des letzten Gehalts gezahlt. Nicht schlecht! ABER alle 4 Monate wird jeweils etwa 15 Prozent gekürzt. Die Untergrenze beträgt dabei rund 480 Euro. Danach gibt es unbegrenzt Arbeitslosenhilfe in Höhe von knapp 400 Euro im Monat. Ansonsten das Ãœbliche, kein Vermögen usw. Viel bekommen die auch nicht.

Das schöne am deutschen System ist, das die Grundsicherung für Wohnung und Heizung immer gesichert ist. Das restliche Geld reicht dann nur zum nackten Ãœberleben. Das heißt, man verblödet aber erfriert nicht. Ist schon was, oder?

Griechenland ist ein schönes Land. Sehr schön im Urlaub. Da möchte ich Leben. Oder nicht? Huch, da gibt es gar keine Soziale Absicherung im Falle einer Arbeitslosigkeit. Dafür ist es dort ja auch länger wärmer….


letzte Artikel


Ein Kommentar to “Hartz IV und das Ausland”

  1. tarantel Says:

    Es gibt nur einen Weg: Handeln statt saufen und jammern.
    Um entsprechende politische Druckmittel zu schaffen, müssen bundesweite Kampagnen für die Einführung des Generalstreiks und des Volksentscheides erfolgen. Lasset die Wut produktiv werden!!!!

schreib ein Kommentar