Hartz IV » Arbeitsamt » Vermittlungsgutscheine 2007

Vermittlungsgutscheine 2007

Bei den Vermittlungsgutscheinen ergeben sich 2007 ein paar Änderungen. Das betrifft nur Hartz-IV-Empfänger die an einer ABM oder SAM teilnehmen oder Empfänger des Arbeitslosengeld I. Von Seiten der Arbeitsagentur heisst es:

Arbeitsuchende mit Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben unter bestimmten Voraussetzungen auch im kommenden Jahr Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein, den die Agenturen für Arbeit ausstellen. Einen Vermittlungsgutschein können weiterhin auch Teilnehmer an Arbeitsbeschaffungs- und Strukturanpassungsmaßnahmen (ABM/SAM) beanspruchen. Mit diesem Gutschein werden im Erfolgsfall die Leistungen eines privaten Arbeitsvermittlers honoriert. Die entsprechende gesetzliche Regelung, die bis zum 31. Dezember 2006 befristet war, wurde bis zum 31. Dezember 2007 verlängert.


letzte Artikel


3 Kommentare to “Vermittlungsgutscheine 2007”

  1. Ivonne vom Jobforum Says:

    Der Vermittlungsgutschein wurde bis 2010 verlängert.

  2. meiner Says:

    Hi,

    ich bin kein Hartz4 Empfaenger, ich lebe im Ausland und suche einen Job in Deutschland, da ich wieder in die Heimat zurueck will.

    Ich glaube das groesste Uebel an allem ist die Gier nach Geld. Was fuer ein Wahnsinn ist denn das mit diesen Vermittlungsgutscheinen?? Das Arbeitsamt zahlt der personalvermittlung einen Bonus bei vermittlung???! Dqas ist doch totaler Schwachsinn.. wie garantiert die Personalvermittlung denn dann, dass sie TopLeute vermitteln?? Davon exsistiert doch eine personalvermittlung, indem gutes Personal vermittelt wird. Hier scheint es mir, die Personalvermittlung besteht, weil nur Job ausgegeben werden an jene die auch einen Vermittlungsgutschein haben, der bei Erfolg 2000 Euro sichert.

    Ich finde das total krank. Es dreht sich hier doch alles nur ums Geld. In die eigene Tasche wirtschaften. So etwas soltle verboten werden.

    ich finde jetzt keinen Job in Deutschland, weil ich noch nicht 6 Wochen arbeitslos gemeldet bin. Ich stehe unter einem Beschaeftigungsverhaeltnis und soll nun riskieren dqas ich eine 6 woechige Luecke in meinem lebenslauf habe, nur um einen Job zu bekommen??? Das erkalert sich ja von selbst das dies Unfug ist.

    Danke und Gruss

    Serdat

  3. Job-Forum24 Says:

    Liebe Leser,

    hier nun wieder ein Beitrag von einer Arbeitsvermittlung.

    In der Liebe sagt man “auf jeden Topf passt auch ein Deckel”.
    Ähnliches gilt für Arbeitsplätze.
    Wir vermitteln erfolgreich seit mehreren Jahren. Wir schreiben Stellen aus auf die sich dann Arbeitssuchende bewerben. In unseren Stellen stehen ganz klar die Bedienungen für diesen Arbeitsplatz. Es gibt also auch später für den Bewerber im allgemeinen keine bösen Ãœberraschungen.
    Sollte am Ende der Bewerber keinen Vermittlungsgutschein besitzen, finden wir schon einen Weg. Wir “verschenken” jeden Monat einige Bewerber. Wir nehmen immer wieder auch den Arbeitgeber ins Boot und er beteiligt sich an der Vermittlung. Aber sicher müssen auch wir Arbeitsvermittler wirtschaftlich denken. Wir selber haben Angestellte die sich jeden Tag für unsere Mandanten ins Zeug legen, sie haben auch ein Anspruch auf ein pünktliches Gehalt.

    Diskussion gern, aber sachlich

schreib ein Kommentar